wpbakery-logo

WP Bakery VC Problem nach Update auf WordPress 5.0.2 & höher

Die neuesten WordPress Updates 5.0.2 und 5.0.3 sind da und führen zu Verwirrung bei vielen WordPress und WP Bakery VC Nutzern. Hier erfährst du wie du diese Umstellung leicht in den Griff bekommen kannst.

Seit den neuesten Updates für WordPress scheint Nichts mehr so zu sein wie früher und für viele WordPress Nutzer, die sich gerade an die Umgebung der Editoren gewöhnt hatten, ist diese Umstellung ein großer Schock! Je nach eigener strategischer Überlegung können hier verschieden Lösungswege angegangen werden.

Auch hier ließt man im Netzt von vielen Lösungswegen, um mit diesem Problem umzugehen. Doch ehrlich gesagt ist keines dieser Vorschläge zu 100% befriedigend ohne das man Abstriche machen muss bzw. ohne ein Kompromiss einzugehen. Das WordPress ein Konstrukt der Kompromisse ist und man immer öfters auf einige Dinge verzichten muss, damit auf der anderen Seite nichts verkehrt läuft, ist uns WordPress Nutzern klar. Aber bei unserem Haupt-Page-Builder-Plugin WP Bakery VC, welches die Hauptgrundlage unserer Contentmanufaktur ist, darauf sollten wir nicht verzichten oder dahingehen ein Kompromiss eingehen.

Hier ist meiner Meinung nach momentan die beste Lösung:

WordPress auf Version 4.9.8 downgraden!

Mithilfe des kostenlosen Plugins WP Downgrade | Specific Core Version

kann wieder zu der gewohnte Umgebung downgegradet werden.

Sind wir mal ehrlich, was bringt einem ein neues Update eines Content Management Systems, wenn die Kompatibilität mit dem bestehenden Page Builder Plugin nicht funktioniert? Da macht es Sinn zu überlegen, ob man manche Aktualisierungen vornimmt oder nicht. Z.B hat sich auch das 7 Contact Form Plugin mit der neuesten Aktualisierung verändert, dazu hier mehr. In solchen Fällen gibt es kein zurück mehr, es sein denn man hatte sich eine ältere Version eines z.B Plugins in der Vergangenheit lokal heruntergeladen. 

In diesem Fall geht alles automatisiert: WP Downgrade | Specific Core Version

Plugin einfach herunterladen und die Zip-Datei dann über die WordPress Plugin-Installation installieren. Sollte dies nicht sofort klappen, kann die Datei auch entpackt werden und manuell in das Unterverzeichnis wp-content/plugins eurer WordPress Installation gepackt werden.

Nach der Installation und der Aktivierung des Plugins kann auch schon mit dem nächsten Schritt fortgefahren werden über Einstellungen<WP Downgrade.

Im darauffolgenden Schritt wird 1. die Version in das Eingabefeld eingetippt, die für uns von Vorteil ist. Hier empfehle ich die Version 4.9.8 welche noch relativ jung ist und vollkommen unseren Bedürfnissen entspricht so wie wir es gewohnt sind. 2. klicken wir auf Änderung speichern, damit 3. der Button Up-/Downgrade Core erscheint<hier dann draufklicken.

Ihr werdet dann automatisch zur folgenden Ansicht weitergeleitet:

Hier sollte dann unter "Verborgenen Aktualisierungen ausblenden/einblenden" die von uns gewünschte Version zur Installation erscheinen. Wir haben WordPress bis hier hin nur vorgegaukelt, dass Version 4.9.8 nun das neueste Update ist. Abschließend wird das Downgrade dann über "Jetzt aktualisieren" oder "Erneut installieren" durchgeführt. Fertig!

 

Wordpress Freelancer & Beratung !

Erhalte deine kostenlose SEO-Checkliste! Jetzt kontaktieren: